The Legacy of Herbert C. Kelman. Frontiers of interactive conflict resolution. Theory and practice

 
in German:
Das Erbe von Herbert C. Kelman Grenzen der interaktiven Konfliktlösung. Theorie und Praxis

Project

 

Description

Professor Herbert Chanoch Kelman is considered a pioneer and founder of peace and conflict research, a pioneering social psychologist and one of Vienna's most respected citizens. He was born in Vienna in 1927 and was eleven years old at the time of the "Anschluss" when he witnessed the "Night of Broken Glass," which he remembers vividly to this day. His family was able to flee first to Antwerp and then to Belgium and the United States a few weeks before the Nazi invasion. Professor Kelman was the first to bring together Palestinians, including the PLO, and Jewish Israelis, many of whom were high-ranking officials. To this day, his name is deeply respected throughout Israeli and Palestinian society. Professor Kelman's work with Israelis and Palestinians is credited with making the Oslo peace process possible. The book will draw on the contributions and reports of a series of conferences held in March 2014, September 2015, and March 2017 on transforming intractable conflicts: perspectives and challenges for interactive problem solving. The conferences were conducted by Herbert C. Kelman. The goal of this project is to publish a revised and peer-reviewed book on innovations in interactive conflict transformation. The book will reaffirm Professor Kelman's seminal and influential word on conflict resolution theory and practice. Professor Kelman sees this project as a fitting culmination of his life's work, drawing on contributions from his many former students and colleagues.

in German:
Professor Herbert Chanoch Kelman gilt als Pionier und Begründer der Friedens- und Konfliktforschung, als wegweisender Sozialpsychologe und als einer der angesehensten Bürger Wiens. Er wurde 1927 in Wien geboren und war zum Zeitpunkt des „Anschlusses“ elf Jahre alt, als er die „Kristallnacht“ miterlebte, an die er sich bis heute lebhaft erinnert. Seine Familie konnte zuerst nach Antwerpen und dann wenige Wochen vor dem Einmarsch der Nazis nach Belgien und in die USA fliehen. Professor Kelman war der erste, der Palästinenser, darunter die PLO, und jüdische Israelis zusammenbrachte, von denen viele hochrangige Beamte waren. Bis heute wird sein Name in der gesamten israelischen und palästinensischen Gesellschaft zutiefst respektiert. Professor Kelmans Arbeit mit Israelis und Palästinensern wird die Ermöglichung des Osloer Friedensprozesses zugeschrieben. Das Buch wird auf die Beiträge und Berichte einer Reihe von Konferenzen zurückgreifen, die im März 2014, September 2015 und März 2017 stattfanden und sich mit der Transformation unlösbarer Konflikte befassten: Perspektiven und Herausforderungen für die interaktive Problemlösung. Die Konferenzen wurden von Herbert C. Kelman durchgeführt. Ziel dieses Projekts ist es, ein überarbeitetes und von ExpertInnen begutachtetes Buch über die Innovationen in der interaktiven Konflikttransformation zu veröffentlichen. Das Buch wird Professor Kelmans wegweisendes und einflussreiches Wort zur Theorie und Praxis der Konfliktlösung bekräftigen. Professor Kelman sieht in diesem Projekt einen passenden Höhepunkt seines Lebenswerkes und stützt sich dabei auf Beiträge seiner vielen ehemaligen StudentInnen und KollegInnen.

Applicant

Austrian Study Center for Peace and Conflict Research

in German:
Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktforschung – ÖSFK

Website

Location

Austria | show on map

Approved

21 Dec 2020

Category

book

Type

Commemoration / remembrance

Funding

National Fund budget

Please note

The project contents and descriptions are based primarily on the submissions of the project applicants. These submissions are edited for publication and translated into English. Although it is subjected to rigorous checks, the National Fund does not guarantee the accuracy or completeness of the information provided.