Psychotherapeutisches und psychosoziales Service für Holocaustüberlebende

Projekt

 

Beschreibung

Fortführung der psychotherapeutischen und psychosozialen Dienste: Derzeit betreut AMCHA mehr als 6.000 KlientInnen in den meisten großen Städten Israels. Mehr als 200 davon sind österreichischer Herkunft. Andere waren als Zwangsarbeiter in Österreich oder saßen in Konzentrationslagern, die während der Nazi-Herrschaft auf österreichischem Gebiet errichtet wurden. Die AMCHA-Zentren sind in Jerusalem, Tel Aviv, Beer Sheva, Haifa, Natanya, Kiriat Motzkin, Ramat Gan, Rehovot, Ashkelon und anderen kleineren Orten Israels.

AntragstellerInnen

AMCHA – National Israeli Center for Psychosocial Support of Survivors of the Holocaust and the Second Generation

Website

Standort

Beschluss

31.05.2006

Kategorie

Soziales Programm

Schwerpunkt

soziale / sozialmedizinische Projekte

Fördermittel

"Raubgold"-Fonds

Hinweis

Inhalt und Beschreibung der Projekte basieren grundsätzlich auf Angaben der jeweiligen AntragstellerInnen. Diese werden vom Nationalfonds für die Veröffentlichung auf der Website redigiert und anschließend ins Englische übersetzt. Trotz sorgfältiger Prüfung kann keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten übernommen werden.