Aufbau, Errichtung und Erhaltung eines öffentlich zugänglichen Jüdischen Archivs in Wien für wissenschaftliche Forschungen

Projekt

 

AntragstellerInnen

IKG – Israelitische Kultusgemeinde Wien

Schwerpunkt

Gedenken / Erinnern

Kategorie

Archivierungsprojekt

Beschluss

19.11.2018

Fördermittel

Nationalfonds-Budget

Ort

Österreich

Beschreibung

Die Israelitische Kultusgemeinde (IKG) mit Sitz in Wien hat es sich zum Ziel gesetzt, das Archiv der IKG Wien in seiner Gesamtheit wiederherzustellen und zum weltweit einzigartigen Archiv einer jüdischen Gemeinde zu machen. Hauptschwerpunkt des bisher größten österreichischen Archivprojekts der IKG Wien ist die Erschließung und wissenschaftliche Aufarbeitung des Gesamtbestandes in Wien (inklusive des Aktenmaterials aus Jerusalem, Moskau, Warschau, Prag und Eisenstadt) sowie parallel dazu die Errichtung eines öffentlich zugänglichen Archivs zu wissenschaftlichen und privaten Forschungszwecken (derzeit gibt es jährlich etwa 1.500 schriftliche Anfragen von NS-Opfern/Angehörigen, WissenschafterInnen, PädagogInnen, StudentInnen und Interessierten weltweit).

Website

Hinweis

Inhalt und Beschreibung der Projekte basieren grundsätzlich auf Angaben der jeweiligen AntragstellerInnen. Diese werden vom Nationalfonds für die Veröffentlichung auf der Website redigiert und anschließend ins Englische übersetzt. Trotz sorgfältiger Prüfung kann keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten übernommen werden.