Gedenk- und Bildungsreise zu den Befreiungsfeiern der KZ-Außenlager von Mauthausen, Loibl-Nord und Loibl-Süd vom 08. bis 10. Juni 2018

Projekt

 

AntragstellerInnen

Arbeitsgemeinschaft der KZ-Verbände und Widerstandskämpfer Österreichs

Schwerpunkt

Gedenken / Erinnern

Kategorie

Gedenkveranstaltung

Beschluss

19.11.2018

Fördermittel

Nationalfonds-Budget

Ort

Österreich

Beschreibung

Vor über 70 Jahren wurden die Häftlinge des damaligen Außenlagers des KZ-Mauthausen, Loibl-Nord und Loibl-Süd, von ihren Peinigern befreit. Eine wichtige Rolle bei der Befreiung und bei vielen gelungenen Fluchten spielten die Partisanen, die später leider stark in Vergessenheit gerieten. Am Loibl Pass mussten von 1943 bis 1945 Deportierte vieler Nationen aus dem KZ-Mauthausen den Tunnel graben, durch den heute von Kärnten nach Slowenien gefahren werden kann. Daher sehen es die ARGE NS-Opferverbände auch aufgrund des wachsenden Interesses der Jugend als seine Verpflichtung an, die dort stattgefundenen Verbrechen und die mutigen Widerstandshandlungen im kulturellen Gedächtnis der österreichischen Bevölkerung durch die regelmäßige Teilnahme an dieser Gedenkveranstaltung zu verankern.

Website

Hinweis

Inhalt und Beschreibung der Projekte basieren grundsätzlich auf Angaben der jeweiligen AntragstellerInnen. Diese werden vom Nationalfonds für die Veröffentlichung auf der Website redigiert und anschließend ins Englische übersetzt. Trotz sorgfältiger Prüfung kann keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten übernommen werden.