Asozial im Nationalsozialismus und die Fortschreibung im Nachkriegs√∂sterreich. Weibliche H√§ftlinge im KZ Ravensbr√ľck und KZ Uckermark - Helga Amesberger, Brigitte Halbmayr und Elke Rajal

Projekt

 

AntragstellerInnen

Mandelbaum Verlag

Schwerpunkt

Gedenken / Erinnern

Kategorie

Buchprojekt

Beschluss

19.11.2018

Fördermittel

Nationalfonds-Budget

Ort

√Ėsterreich

Beschreibung

Das Wissen √ľber Menschen ‚Äď Frauen, M√§nner und Kinder, die von den Nationalsozialisten als ‚ÄěAsoziale‚Äú verfolgt wurden ‚Äď ist trotz einiger Forschungsarbeiten nach wie vor gering. Die Publikation geht den Schicksalen von als ‚Äěasozial‚Äú stigmatisierten 176 √Ėsterreicherinnen nach, die im Frauenkonzentrationslager Ravensbr√ľck und im Jugendkonzentrationslager Uckermark inhaftiert waren. In der Analyse dieser individuellen Verfolgungsl√§ufe liegt das Augenmerk unter anderem auf dem Handeln involvierter Beh√∂rden und Einrichtungen und damit auf den Strukturen der ‚ÄěAsozialen‚Äú-Verfolgung in √Ėsterreich, mit besonderem Fokus auf die Gaue Niederdonau und Wien. Eingebettet ist die Analyse der Strukturen der ‚ÄěAsozialen‚Äú-Verfolgung in eine Skizzierung der Traditionslinien des staatlichen Umgangs mit Menschen, die als ‚ÄěAsoziale‚Äú konstruiert wurden, die schlie√ülich zur nationalsozialistischen Radikalisierung der Ausgrenzung f√ľhrten. Mit dem Blick auf den Umgang Nachkriegs√∂sterreichs mit als ‚Äěasozial‚Äú Verfolgten werden anhand von Entsch√§digungspolitik und Gerichtsverfahren Kontinuit√§ten in der Marginalisierung und Diskriminierung in der Nachkriegszeit analysiert.

Website

Hinweis

Inhalt und Beschreibung der Projekte basieren grunds√§tzlich auf Angaben der jeweiligen AntragstellerInnen. Diese werden vom Nationalfonds f√ľr die Ver√∂ffentlichung auf der Website redigiert und anschlie√üend ins Englische √ľbersetzt. Trotz sorgf√§ltiger Pr√ľfung kann keine Garantie f√ľr die Richtigkeit und Vollst√§ndigkeit der Daten √ľbernommen werden.