Digitalisierung des Centropa Archivs und Erstellung einer Datenbank

Projekt

 

Beschreibung

Seit der Gründung im Jahr 2000 konnte Centropa Interviews mit Holocaustüberlebenden in mehr als 15 Ländern führen, woraus ein Archiv mit 1.200 Biografien und mehr als 24.000 privaten Familienbilder und Dokumenten entstanden ist. Durch dieses Projekt soll das Archiv so bearbeitet werden, dass es internationale Archivstandards erfüllt, um sowohl die wissenschaftliche als auch private Erforschung des Bestandes zu ermöglichen. Neben der Etablierung der Archivnormen soll das Centropa Archiv auch erstmals vollständig hinsichtlich des Inhalts, also den Lebensgeschichten der InterviewpartnerInnen, wissenschaftlich analysiert werden. Damit dies bewerkstelligt werden kann, wird das Projekt in vier Schritte unterteilt, die zwar unabhängig voneinander sind, und somit parallel stattfinden können, am Ende aber ein schlüssiges Gesamtwerk bilden werden.

AntragstellerInnen

Zentrum zur Erforschung und Dokumentation jüdischen Lebens in Ost- und Mitteleuropa

Website

Standort

Beschluss

17.06.2019

Kategorie

Archivierungsprojekt

Schwerpunkt

Gedenken / Erinnern

Fördermittel

Nationalfonds-Budget

Hinweis

Inhalt und Beschreibung der Projekte basieren grundsätzlich auf Angaben der jeweiligen AntragstellerInnen. Diese werden vom Nationalfonds für die Veröffentlichung auf der Website redigiert und anschließend ins Englische übersetzt. Trotz sorgfältiger Prüfung kann keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten übernommen werden.