Precarious Archives, Precarious Voices. Workshop co-organised by the Leo Baeck Institute, Vienna Wiesenthal Institute and Rothschild Foundation Europe

Projekt

 

Beschreibung

Zum einen sollen auf dieser Tagung die Ergebnisse der Übersichtsstudien zu „prekären Archive“ dargestellt werden, ausgewählte Institutionen und die dort aufgefundenen Materialien von ExpertInnen präsentiert und neue Forschungen zu bisher vernachlässigten Kapiteln jüdischer Geschichte diskutiert werden. Zum anderen werden sowohl jüngere als auch erfahrene ForscherInnen aus unterschiedlichen Arbeitsbereichen durch einen Call-for-Papers eingeladen, über ihre individuellen Projekte und die Herausforderungen, die mit der Arbeit an dem entdeckten Material einhergehen, zu berichten. In diesen Präsentationen soll es darum gehen, den Umgang mit den Quellen, mit Zeugnissen von Opfern und Überlebenden und den Dokumenten aus jüdischen Gemeindearchiven zu diskutieren und neu zu kontextualisieren. Zusammenfassend soll die Tagung ein Forum bieten, um die neuen und wichtigen Ergebnisse der Archivstudien zu vermitteln, um marginalisierte jüdische Narrative über Disziplingrenzen hinweg zu diskutieren und um die Vernetzung der eingebundenen Institutionen in einem zunehmend fragmentierten europäischen Raum zu fördern.

AntragstellerInnen

Leo Baeck Institute

Standort

Beschluss

15.05.2020

Kategorie

Symposium, Seminar, Tagung, Konferenz, Workshop

Schwerpunkt

Gedenken / Erinnern

Fördermittel

Nationalfonds-Budget

Hinweis

Inhalt und Beschreibung der Projekte basieren grundsätzlich auf Angaben der jeweiligen AntragstellerInnen. Diese werden vom Nationalfonds für die Veröffentlichung auf der Website redigiert und anschließend ins Englische übersetzt. Trotz sorgfältiger Prüfung kann keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten übernommen werden.