Nationalsozialistische Stadtverwaltung als Instrument von NS-Terror und Verfolgung. Eine vergleichende Analyse des Herrschaftsraums Wien 1938–1945

Projekt

 

Beschreibung

Ziel des Forschungsprojekts „Nationalsozialistische Stadtverwaltung als Instrument von NS-Terror und Verfolgung“. Eine vergleichende Analyse des Herrschaftsraums Wien 1938–1945“ ist eine wissenschaftliche Studie, die vor dem Hintergrund rezenter theoretisch-methodischer Forschungsansätze – insbesondere neue Verwaltungsgeschichte, neue stadtgeschichtliche Forschung auf Basis der Forschungsliteratur und exemplarisch ausgewählter Archivbestände – einen wesentlichen Beitrag zum Forschungsfeld nationalsozialistischer Gewaltgeschichte und Holocaust Studies leistet. Die Fragestellung richtet sich auf die nationalsozialistische Herrschaftspraxis in Wien als Instrument von Terror und Verfolgung, ihre Zielsetzungen, ihr „Verwaltungshandeln“, ihre Handlungsspielräume, insbesondere ihre Rolle in der Verfolgung und Deportation der österreichischen jüdischen Bevölkerung, die 1938/39 nach Wien zwangsübersiedelt wurde, im Vergleich mit anderen Städten im Deutschen Reich 1938 bis 1945. Ein ausführlicher Bericht über den Forschungsworkshop auf H-SOZ-KULT – dem wichtigsten Kommunikationsmedium für GSK-Forschung im deutschsprachigen Raum – sowie Publikationen in internationalen Fachjournalen sollen die Forschungsergebnisse des Projekts einer internationalen wissenschaftlichen Öffentlichkeit vermitteln.

AntragstellerInnen

Österreichische Akademie der Wissenschaften, Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte

Website

Standort

Beschluss

21.12.2020

Kategorie

Forschung

Schwerpunkt

Wissenschaftliche Projekte

Fördermittel

Nationalfonds-Budget

Hinweis

Inhalt und Beschreibung der Projekte basieren grundsätzlich auf Angaben der jeweiligen AntragstellerInnen. Diese werden vom Nationalfonds für die Veröffentlichung auf der Website redigiert und anschließend ins Englische übersetzt. Trotz sorgfältiger Prüfung kann keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten übernommen werden.