Erhalt und Sanierung sowie technische Erneuerung der Gedenkstätte Kreuzstadl für ein würdiges Gedenken

Projekt

 

Beschreibung

Seit dem Jahr 1991 setzte sich RE.F.U.G.I.U.S., die Rechnitzer Gedenkinitiative, dafür ein, dass der Kreuzstadl in Rechnitz als Gedenkort für die Opfer des Kreuzstadlmassakers im März 1945 erhalten bleibt. In diesen 30 Jahren hat der Verein das Mahnmal Kreuzstadl zu einer Gedenkstätte erweitert. Nun sind Instandhaltungsarbeiten und technische Erneuerungen notwendig geworden, die dringend durchgeführt werden müssen, um die Gedenkstätte erhalten und das Gedenken für alle Opfer beim Südostwallbau würdig begehen zu können.

AntragstellerInnen

RE.F.U.G.I.U.S. – Rechnitzer Flüchtlings- und Gedenkinitiative

Website

Standort

Beschluss

20.12.2021

Kategorie

Gedenktafel

Schwerpunkt

Gedenken / Erinnern

Fördermittel

Nationalfonds-Budget

Hinweis

Inhalt und Beschreibung der Projekte basieren grundsätzlich auf Angaben der jeweiligen AntragstellerInnen. Diese werden vom Nationalfonds für die Veröffentlichung auf der Website redigiert und anschließend ins Englische übersetzt. Trotz sorgfältiger Prüfung kann keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten übernommen werden.