Marathonlesung. Sein Kampf und Antwort an Hitler von Irene Harand

Projekt

 

Beschreibung

Irene Harand wuchs katholisch, antisemitisch auf. Als sie das Wesen des Nationalsozialismus erkannte, nahm sie einen konsequenten und einfallsreichen Kampf gegen ihn auf. Sie rief die „Harand-Bewegung“ ins Leben, die sich gegen Rassenhass und Menschennot wandte, hielt unermüdlich Vorträge und schrieb das einprägsame, hervorragende Buch „Sein Kampf – Antwort an Hitler“ von Irene Harand. Das Buch wurde verbrannt. Franz Richard Reiter legte es neu auf und organisierte eine öffentliche Lesung mit rund 106 Personen, die das gesamte Buch während 14 Stunden lasen. Die Marathonlesung über das Buch von Irene Harand, fand etwa vor 10 Jahren statt, und soll jetzt aufgearbeitet und auf YouTube gestellt werden. Mit der Verfügbarkeit im Internet sollen die Gedanken und Taten von Irene Harand auch im Unterricht an Schulen zum Einsatz kommen können.

AntragstellerInnen

Ephelant Verlag

Website

Standort

Beschluss

20.12.2021

Kategorie

Tonträger

Schwerpunkt

Gedenken / Erinnern

Fördermittel

Nationalfonds-Budget

Hinweis

Inhalt und Beschreibung der Projekte basieren grundsätzlich auf Angaben der jeweiligen AntragstellerInnen. Diese werden vom Nationalfonds für die Veröffentlichung auf der Website redigiert und anschließend ins Englische übersetzt. Trotz sorgfältiger Prüfung kann keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten übernommen werden.