Buchpräsentation "Exil in Asien"

Am Dienstag, 1. Dezember 2015 um 18:30 Uhr lädt der Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus in Kooperation mit dem MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst zur Buchpräsentation von Band 4 der vom Nationalfonds herausgegebenen Buchreihe "Erinnerungen. Lebensgeschichten von Opfern des Nationalsozialismus" zum Thema "Exil in Asien" ins MAK FORUM, Stubenring 5, 1010 Wien (Karte zeigen).

Programm

Begrüßung

Mag.a Martina Kandeler-Fritsch (Stv. Direktorin MAK)

Einleitende Worte

Mag.a Hannah Lessing (Generalsekretärin Nationalfonds)

Buchpräsentation

Dr.in Renate Meissner, MSc (Wissenschaftliche Leiterin Nationalfonds)

"Exil in Asien"

Mag.a Sibylle Hamann (Journalistin und Autorin, Wien) im Gespräch mit der Historikerin Mag.a Dr.in Margit Franz (Karl-Franzens-Universität Graz) und den Nachkommen von ZeitzeugInnen Mag.a Lilian Kauders, Dr.in Irma Schwartz und Mag.a Ruth Steiner.

Anschließend besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Ausstellungen im MAK, insbesondere auch der MAK-Sammlung Asien.

Eintritt frei

Begrenzte Sitzplatzanzahl

Für die Veranstaltung bitten wir um Anmeldung unter oder Tel. (01) 408 12 63.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Eine Kooperation des Nationalfonds und des MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst.

Band 4 der Buchreihe "Erinnerungen"

Band 4 der Buchreihe "Erinnerungen" beschäftigt sich auf knapp 1.000 Seiten (aufgeteilt auf drei Bücher) mit dem Exil in Asien und enthält 23 Lebensgeschichten von Personen, die auf ihrer Flucht vor den Nationalsozialisten kurzfristig oder dauerhaft Aufnahme in asiatischen Ländern fanden. Die Lebensgeschichten sind mit zahlreichen Fotos und Dokumenten ergänzt. In Band 4 wurden erstmals zwei Fotoalben abgedruckt und eine Lebensgeschichte mit Tagebucheinträgen ergänzt. Ein von der Historikerin und Expertin für das deutschsprachige Exil in Indien, Mag.a Dr.in Margit Franz, verfasster Fachbeitrag beleuchtet die besondere Situation Asiens, die (kolonial-)politischen und kulturellen Hintergründe sowie die Rahmenbedingungen und Netzwerke, die innerhalb der und auf die Flüchtlingsgesellschaft wirkten.