20 Jahre Nationalfonds der Republik Österreich

Vor 20 Jahren wurde der Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus eingerichtet – ein spätes Bekenntnis der Republik zur Mitverantwortung von Österreicherinnen und Österreichern an den Verbrechen des Nationalsozialismus. Seither hat der Nationalfonds das Leid von rund 30.000 Überlebenden aus allen Opfergruppen symbolisch anerkannt und zahlreiche weitere Aufgaben übernommen: von der Förderung von Projekten zum Nationalsozialismus über die Neugestaltung der österreichischen Ausstellung in Auschwitz bis hin zur Administration des Allgemeinen Entschädigungsfonds und des Fonds zur Instandsetzung der jüdischen Friedhöfe in Österreich. Neben der Betreuung der Überlebenden widmet sich der Nationalfonds zunehmend dem Lernen aus Geschichte und der Weitergabe der Erinnerung an künftige Generationen.

Programm der Festveranstaltung am Donnerstag, dem 29. Oktober 2015, um 18:00 Uhr im Nationalratssitzungssaal des Parlaments

Begrüßung

Doris Bures

Präsidentin des Nationalrates

Einleitende Worte

Mag.a Hannah Lessing

Generalsekretärin des Nationalfonds der Republik Österreich

Festrede

Prof. Yehuda Bauer

Historiker

Festansprache

Dr. Heinz Fischer

Bundespräsident

Musikalische Umrahmung

Ernst Molden

Im Anschluss wird zu einem Getränkeempfang in die Säulenhalle gebeten.