Über uns

Der Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus wurde 1995 gegründet, um die besondere Verantwortung der Republik Österreich gegenüber den Opfern des Nationalsozialismus zum Ausdruck zu bringen. Er erbringt Leistungen an NS-Opfer, insbesondere an Personen, die keine oder eine völlig unzureichende Leistung erhielten, die in besonderer Weise der Hilfe bedürfen oder bei denen eine Unterstützung auf Grund ihrer Lebenssituation gerechtfertigt erscheint.

lesen

Opferanerkennung

Überlebende Opfer des Nationalsozialismus erhielten lange nicht die ihnen gebührende Anerkennung. Viele bedürfen zudem aufgrund ihrer Lebenssituation in besonderer Weise der Hilfe und Unterstützung. Sie alle anerkennt und unterstützt der Nationalfonds durch Individualzahlungen.

lesen

Projektförderung

Der Nationalfonds kann auch Projekte unterstützen, die Opfern des Nationalsozialismus zugute kommen, der wissenschaftlichen Erforschung des Nationalsozialismus und des Schicksals seiner Opfer dienen, an das nationalsozialistische Unrecht erinnern oder das Andenken an die Opfer wahren.

lesen

Neues

Leistungen aus dem Entschädigungsfonds verjähren Ende 2017

Alle 20.702 beim Allgemeinen Entschädigungsfonds für Opfer …

lesen

Erinnerungen an den Novemberpogrom 1938

Als Novemberpogrom, "Kristallnacht" oder …

lesen

Nationalrat beschließt einstimmig Aktualisierung der Aufgaben des Nationalfonds

Der Aufgabenkreis des Nationalfonds der Republik Österreich …

lesen