Statistik der Individualzahlungen des Nationalfonds

Gestezahlungen

Die Gestezahlung als Ausdruck der Anerkennung für das Unrecht, das Menschen durch den Nationalsozialismus in Österreich erlitten haben, ist zentrale Aufgabe des Nationalfonds. Im Zeitraum 1995 bis Februar 2022 wurden Gestezahlungen im Umfang von rund 158,17 Millionen Euro erbracht.

Statistik Gestezahlung, Stand: November 2021

Eingelangte Anträge* 33.046
Auszahlungen 30.970

*Durch eine geänderte Zählweise bei den eingelangten Anträgen weicht diese Zahl von den zuvor veröffentlichten Zahlen ab. Bei den eingelangten Anträgen sind nun auch jene betreffend das „Döllersheimer Ländchen“ umfasst.

Mietrechtsentschädigung gemäß § 2b Nationalfondsgesetz

Ab 2001 erfolgte die Entschädigung für NS-bedingt entzogene Mietrechte, Hausrat und persönliche Wertgegenstände. Die Entschädigung erfolgte in Form einer Pauschalsumme von 7.630 Euro bzw. 7.000 US-Dollar sowie einer Nachzahlung in Höhe von 1.000 Euro pro Person. Insgesamt zahlte der Nationalfonds im Rahmen der so genannten Mietrechtsentschädigung rund 175 Millionen Euro aus.

Statistik Mietrechtsentschädigung, Stand: November 2021

Eingelangte Anträge 23.289
Auszahlungen 20.351
Nachzahlungen 19.616

Härteausgleichsfonds

In den Jahren 2000 bis November 2021 wurden aus dem Härteausgleichsfonds 100 Auszahlungen zu je 5.087,10 Euro, insgesamt rund 508.709 Euro vorgenommen. Die Mittel des Härteausgleichsfonds sind erschöpft.

Raubgoldfonds

In den Jahren 1999 bis 2010 wurden aus dem Raubgoldfonds 48 Auszahlungen zu je 5.087,10 Euro, insgesamt rund 244.200 Euro vorgenommen. Die Mittel des Raubgoldfonds sind erschöpft.

Kunstverwertungserlöse, Stand: Februar 2022

Seit dem Jahr 2012 wurden aus den Mitteln der Kunstverwertungserlöse 24 Auszahlungen zu je 5.087,10 Euro, insgesamt rund 122.000 Euro vorgenommen.